Unverhofft kommt oft

Es gibt so Momente, da möchte man einfach... laut losschreien! Dass das Wetter hier öfter mal nicht so der Hit ist, das weiß mittlerweile auch ich. Aber warum bitte, muss es so dermaßen viel Wasser aus den Wolken fallen, dass alles überschwemmt wird. Ja Klimawandel balblablubb... Mein größtes Problem: der Bonn Triathlon wird zum Duathlon mit Distanzen von 15 km Laufen/ 60 km Rad/ 7,5 km Laufen. Das bin ich an Distanz bisher noch nie an einem Tag gelaufen. Und dann jetzt gleich im Wettkampf? Wie lange soll ich denn da unterwegs sein?! Bisher steht es nicht fest, aber ich bin mir fast sicher, dass es so sein wird. Auf meiner Freitagsrunde am Rhein mit meiner Freundin Katrin, sah es schon nicht gut aus. Das Probeschwimmen am Montag ist abgesagt. Für Freitag gibt es keine Genehmigung. Bleibt nur die Hoffnung, dass am Sonntag die braune Brühe auf einen gesunden Pegelstand zurück getrocknet ist. Aber leider befindet sich Bonn derzeit in einer Regenperiode, die gefühlt seit Januar andauert. Es ist ohnehin schon so schwül, dass man sich wie in den Tropen vorkommt. Meine Saisonhighlights fallen eine nach dem anderen weg. Kein Bonner Halbmarathon, kein Trainingslager, Kein Bonn Triathlon und auch der Berlin Velothon fallen für mich flach. Zeit etwas zu ändern!

Gedisst vom Forerunner920xt

 

Mein letztes trainingsintensives Wochenende vor dem großen Triathlon für mich. Ich habe die Woche nochmal richtig Gas gegeben. Am Freitag war ich gleich nach der Arbeit im Freibad und hatte das gesamte Becken samt Personal für mich. Ich kam dort an und sah einen Bademeister, der auf ein leeres Becken starrte. Ich begrüßte ihn mit den Worten "das Warten hat ein Ende, jetzt bin ich da" und sprang ins Wasser :-D Das Wasser hatte eine angenehme Temperatur von 24 Grad und spulte mein Programm ab. Von dort ging es in die Rheinaue zum lockeren Lauf mit meiner Freundin. Der Samstag folge ebenfalls sportlich. Ich war mit Kathi und unserem Guide Peter im Siebengebirge, wo wir Höhenmeter sammeln und ich einen neuen Tiefpunkt erreicht hatte. Meine Garmin Multisportuhr ist so eingestellt, dass sie sich auf 'Pause' stellt, wenn ich z.B. an einer Ampel stehe, damit mir meine Zeit nicht verfälscht wird. Ich erstrampelte mir gerade eine ziemlich fiese Steigung und meine Uhr stellt sich bei einem Puls von 160 auf Pause, ganze zwei mal. WAS SOLL DAS?!?! Meint es meine Uhr nur gut mit mir und empfiehlt mir eine Pause oder der Schlag ins Gesicht mit dem Zaunpfahl, hör endlich auf? Es war so bitter, dass ich oben angekommen, erst mal lachen musste... Am Ende dieser Tour hatte ich wenigstens knapp 1000 Höhenmeter mehr in den Beinen. Bevor es wieder ein Gewitter gab bin ich noch schnell ne runde gelaufen. Also ich war nicht schnell, nur die Entscheidung ;-)

Neue Ziele

 

Der Sonntag begann mit der Buchholz RTF, die wirklich schön ist, allerdings musste ich mein Auto auf einer Wiese Parken und ich hatte etwas Angst, dass ich nach dem nächsten Regenguss dort nicht mehr wegkam. Aber es ist alles gut gegangen. Am Ende der Woche kam ich also auf 20,5 Stunden Sport unterteilt in 250 km Rad, 50 km Laufen und 4 km Schwimmen. Ich bin zufrieden! Da nun meine ganzen Saisonhighlights nicht stattfinden, muss sich etwas ändern. Meine Jahresplanung wird überdacht. Anstelle des Velothons in Berlin, ein netter Triathlon am Blausteinsee, der Indeland Triathlon. Soll ziemlich groß und vor allem auch schön sein. Meine Schwester hat mir schon zugesagt, mich vom Rande aus zu Bejubeln. Anstelle des Münsterland Giros rückt dann das Race am Rhein und für den verpassten Bonn Halbmarathon werde ich in Köln den Halben laufen. Und in Bonn, da werde ich einfach ein paar Schafe in den Rhein werfen, die sich mit Wasser vollsaugen, um den Pegel zu senken, während ich zeitglich einen Sonnentanz aufführe. Ich lasse nichts unversucht. Ich will in den Rhein rein!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Schaf (Montag, 06 Juni 2016 14:30)

    Das ist Diskriminierung!!!!

  • #2

    die Dani (Montag, 06 Juni 2016 15:30)

    och Schäfchen, dich würde ich nur dazu bekommen, wenn der Rhein mit Bier gefüllt wäre ;-)