BÄM - 1. Platz beim Königs 10er

Wochenende! Die Zeit rast. Der Bonn Triathlon rückt immer näher. In drei Wochen ist es soweit. Mir bleiben also noch zwei Wochen  intensives Training, bevor in der letzten Woche die Umfänge runtergeschraubt werden. Ich starte ins Wochenende mit einem langsamen Dauerlauf über 15 km. Genau das richtige um das Wochenende einzuläuten und abzuschalten. Dabei überlege ich so eine Runde vor mich hin und erinnere mich an Evas Worte von letzter Woche "man hat acht Stunden Zeit" ... Acht Stunden für den Ironman 70.3. Ich rechne kurz durch. Schwimmen 1,9 km in einer Stunde großzügig gerechnet, 90 km Rad in vier Stunden, habe ich noch drei Stunden für den Halbmarathon. Das könnte doch zu schaffen sein. Ich freunde mich von km zu km mehr mit dem Gedanken an. Will aber erst einmal Bonn abwarten. Um dann, wenn ich im Ziel noch lachen kann, mich für größeres zu entschließen. Und schon hallen die Worte eines Bekannten in mir auf "du wirst lachen und mehr wollen" ... Und er mag vermutlich recht haben:-D Aber bis dahin ist noch Zeit und jetzt steht der Fokus auf Bonn.

 

Ok, ich mach's!

 

Meine Schwester hatte mich vor zwei Tagen gefragt ob ich beim Königs 10er in Königswinter mitlaufen möchte. Sie würde starten. Ich hatte mir für Samstag nach der lockeren Ausfahrt mit den Mädels in Köln auf dem Renner ohnehin noch einen 10er vorgenommen. Eigentlich einen ruhigen, aber das kann ich schließlich auch da laufen. Und warum alleine laufen, wenn man ein Startgeld hinterlegen kann um anderen beim sich quälen zusehen zu können:-D Ich entscheide mich für den Lauf. Da immer nur die Menschen in den kurzen Hosen mit dem Tanktop und den Kompressionsstrümpfen solche Läufe gewinnen (es sei denn sie sind aus zu warmen Ländern), entscheide ich mich heute auch dazu. Kurze Hose, Tanktop und Kompressionsstrümpfe. Damit gewinne ich heute. Vielleicht nicht optisch aber das reißen die neonfarbenen Augenkrebs Schuhe wieder raus. Außerdem muss die Trikotbräune vom Rad mal gescheite Konkurrenz bekommen. Mit dem Schwesterherz nach Königswinter gefahren, Nachmeldebogen ausgefüllt und meine Startnummer 504 bekommen. Das Wetter ist super, 25 Grad und purer Sonnenschein.

 

Was ist dein Ziel heute?

 

Vor dem Start treffe ich noch einen alten Schulfreund mit dem ich Abi gemacht habe. Wir unterhalten uns und er fragt mich, welche Zeit ich laufen möchte. "Also ich weiß es noch nicht und entschiede auch das spontan ob ich bock habe mich groß anzustrengen oder nicht.. mal sehen, was es am Ende wird" Es geht an den Start und wir laufen los. Ich schummel mich an den paar Menschen vor mir vorbei und bin recht bald in meiner Laufroutine. Es fangen an mich ein paar Menschen zu überholen. Macht mir aber irgendwie gar nichts. Ich höre Musik, freue mich über die Sonne und genieße die neue Laufumgebung, die ich noch nicht kenne. Vorbei an der Pferdekoppel, in den Feldweg und von dort in den Wald. An der Verpflegungsstation gibt es Wasser, womit ich mir erst mal das Salz aus dem Gesicht wasche (falls jemand Fotos macht :-D).

 

Gewinner-Style :-D

 

Im Wald geht es Bergauf. Achja.. DAS ja nicht so meins! Ich gehe da jetzt hoch. Dann hat mein Puls etwas Zeit sich zu erholen. Oben angekommen, jogge ich weiter durch den Wald und wieder Bergab. Das geht ein paar mal so. Ich schaue vor mich und sehe zwei Leute, ok die bekomme ich jetzt nicht eingeholt. Dann schaue ich hinter mich und sehe gaaaanz weit hinten zwei gestalten, und die bekommen mich nicht! Also kann ich locker weiter laufen. Eine bessere Platzierung ist jetzt auch nicht zu holen. Meine Uhr schient mit dem GPS im Wald so Ihre Probleme zu haben, ich habe den Überblick über die Distanz und die Zeit verloren und will einfach den Lauf zu Ende bringen. Kurz vor dem Ziel überhole ich noch kurzerhand zwei Männer und eine Frau. Läuft bei mir. Vor mir noch eine Frau, die habe ich doch schon beim gehen erwischt. Die ist sicherlich am Ende. Da werde ich einfach kurz vor dem Ziel mal einen richtigen Zielsprint hinlegen und die überraschen :-D Es sind noch knapp 200 Meter und ich knalle von hinten los. Da hat doch tatsächlich jemand am Rand gepetzt! Und Ihr entgegen gebrüllt "RUUUUUN, GO RUN GIRL". Und die war auf einmal schnell. Bekommen habe ich sie nicht mehr, aber im Ziel mussten wir beide lachen, haben uns die Hand gegeben und ich ihr gratuliert. Mein Schulfreund steht auch schon im Ziel und wartet auf die Siegerehrung, ich auf meine Schwester. Die Siegerehrung beginnt. Zunächst werden die Gesamtsieger auf die Bühne gebeten und beklatscht. Dann folgen die Altersklassensieger. Der Mann am Mikro legt los und ruft alle Sieger der Altersklassen der Reihen nach auf. Da war es, Daniela Naß, Andreas Seifert... BÄM! Andi und ich vom Hardtberggymnasium haben die AK 30 gerockt:-D Wir klettern auf die Bühne, dürfen uns einen Sachpreis aussuchen, posieren für ein Gruppenfoto und machen uns vom Acker. Unverhofft kommt oft. Lag sicher am Outfit ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tarja (Montag, 23 Mai 2016 10:13)























    I hope I understood correctly

  • #2

    die Dani (Dienstag, 31 Mai 2016 08:37)

    Hi Tarja, i hope things are going well? I think you have understood correctly ;-)